Ehrenamtliches Engagement gehörte für mich immer zu meinem Leben – bereits mit zehn Jahren lief ich durch Grolland und sammelte Unterschriften gegen das Abschlachten von Robbenbabys in Kanada.

Während meines Abiturs gründete ich den ersten „American Football Verein“ in Bremen, die Bremen Buccaneers. Fünf Jahre leitete ich die Abteilung im TS Woltmershausen und hatte auch Funktionen im American Football Verband Nord.

Danach folgte mein Ausflug in den Handballbereich. Von 1992 bis 1996 war ich Manager vom TUS Walle Bremen. Ich kam wie die Jungfrau zum Kinde – aber die vier Jahre haben mir viel Spaß und Freude gemacht. Bis heute gibt es gute Kontakte. In dieser Zeit gewann die Mannschaft sieben Titel. Es war ein Riesenerfolg für Bremen. Die Finanzen waren leider immer wieder ein Problem und brachten eine Menge an negativer Presse. Sicherlich wurden damals viele Fehler gemacht, aber einen Absturz der Mannschaft wurde immer verhindert. Erst zwei Jahre nach meinem Ausscheiden im Jahr 1998 meldete der TUS Walle Bremen seine Mannschaft aus der Bundesliga ab.

Im Jahr 2005 wurde ich Präsident der Offshore Stiftung zur Förderung der Windenergie (http://www.offshore-stiftung.de). Auch nach zehn Jahren immer noch eine tolle Aufgabe, und wir haben viel bewegt. Das Testfeld Alpha Ventus wurde realisiert. Ende des Jahres 2016 werden fast 3 Gigawatt Offshore-Wind am Netz sein. Investitionen von über 10 Milliarden Euro wurden getätigt – Offshore Wind ist eine Erfolgsstory in Deutschland, und die Stiftung hat ihren Beitrag geleistet.

2013 übernahm ich wieder eine Funktion im Sport. Auf Bitten von einigen Abteilungsleitern wurde ich Vorsitzender des Polizei SV (http://www.polizeisv.de). Ein Verein mit 1000 Mitgliedern und einer langen Tradition. Ein Verein, der von der Arbeit der Ehrenamtlichen lebt. Menschen, die sich teilweise über 50 Jahre im Verein engagieren und nie in der Zeitung standen. Diese Menschen sind der Grund, warum auch ich immer wieder Ehrenämter übernehme.