2006 machte ich mich nach meinem Rücktritt als Senator für Bau, Umwelt und Verkehr selbstständig und gründete die ihoch5 GmbH (www.ihochfuenf.de). Ich wollte Immobilienprojekte umsetzen, stellte jedoch schnell fest, dass man in der Politik zwar berühmt und berüchtigt wird, aber nicht reich genug, um größere Immobilienvorhaben zu realisieren.

Somit konzentrierte sich die ihoch5 auf die Beratung von Firmen, in den Bereichen Unternehmensentwicklung und PR / Marketing. In den ersten Jahren war der Kundenkreis aus der Immobilienbranche, nach dem Überstehen der Bankenkrise 2009 kamen aber insbesondere Firmen und Organisationen aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien dazu.

Nach einem Jahrzehnt mit meiner eigenen Firma bleibt festzuhalten: Am Wort „Selbstständig“ ist viel dran – Man arbeitet selbst und ständig. Nur durch eigenes Engagement kommen neue Aufträge rein und hierzu schlägt man sich viele Nächte um die Ohren und überlegt manchmal, wie es eigentlich weitergehen wird.

Mittlerweile sind neue Firmen zur ihoch5 dazugekommen. Eine genaue Übersicht finden Sie auf der Seite der ihoch5 mit dem Hinweis Beteiligungen (http://www.ihoch5.de/beteiligungen/index.php).

Mir macht es Spaß, mich um neue Konzepte mit frischen Ideen zu kümmern und diese Firmen auch anzuschieben. So gelang es unter anderem in den letzten Jahren, eine neue Windmesse in Bremen zu organisieren, das Hudson als Eventloft für die Überseestadt zu erhalten, das Bloom im Rhododendron-Park neu aufzustellen, das Taste im Kaffeequartier zu etablieren, die ClipVilla in den letzten Jahren zu finanzieren und die DFV Deutsche Fonds Vermögen in Hamburg an den Start zu bringen. Das war immer nur im Team möglich – allen Mitstreiterinnen und Mitstreitern gilt hierfür mein Dank.

Meine Überzeugung ist: Erfolg in der Wirtschaft und in der Politik haben eine Gemeinsamkeit – im Team spielt es sich immer besser.

Ich will in den nächsten Jahren weitere Ideen in Bremen umsetzen. Hierzu werde ich mein Netzwerk weiter ausbauen. Vorschläge sind jeder Zeit willkommen.